Home

Wurmkisten Ratgeber

 

Hallo!

Du interessierst Dich für eine eigene Wurmkiste?

Herzlich Willkommen beim Wurmkisten Ratgeber!

 

Diese Seite versteht sich als Wurmkisten Ratgeber und möchte Dich auf Deine zukünftigen Aufgaben vorbereiten. Du erfährst, was Du als neuer Inhaber einer Wurmkiste vorab alles beachten solltest und auf was Du Dich bei dem Zusammenleben mit den Würmern einstellen darfst.

Denn so spannend dieses Thema für die meisten Menschen sofort klingt, sollte bei der Anschaffung einer Wurmkiste stets auch beachtet werden, dass es sich hier um Lebewesen und ein ökologisches System handelt, welches auch als solches zu achten und vor allem zu pflegen ist.

Ob Du Dir nun lieber eine Wurmkiste kaufen oder selbst bauen möchtest, wirst Du leicht feststellen können, wenn Du Dich auf den weiteren Seiten informierst.

 

Das erwartet Dich im Wurmkisten Ratgeber!

 

Auf der folgenden Seite Wurmkiste kaufen findest Du dann einen Test- und Produktvergleich für Wurmkisten, welche Du käuflich erwerben kannst. Weiter unten folgt dann eine genaue Beschreibung der verschiedenen vorgestellten Ausführungen plus zusätzliche Reinigungs- und Pflegetipps.

Unter der Rubrik Wurmkiste bauen werden Dir noch einmal die verschiedenen Systeme vorgestellt. Hier kannst Du anhand der Vor- und Nachteile abwägen, mit welchem der beiden, ein Einbox- oder ein Mehrboxsystem, Du Dich besser zurecht finden würdest. Als kleines Schmankerl gibt es dort auch eine kleine Videoanleitung dazu.

Danach geht es um die Würmer selbst. Hier erfährst Du etwas zu den verschiedenen Arten der Gattungen und welche sich für eine Wurmkiste als Bewohner eignen und welche nicht. Außerdem findest Du hier einige praktische Tipps für die Haltung der Kompostwürmer in Deiner Wurmkiste. Falls Du Dich dazu entschlossen haben solltest eine Wurmkiste selbst zu bauen, aber noch keine Kompostwürmer hast, gibt es anschließend noch einige Empfehlungen.

Etwas weiter hinten kannst Du Dich genauer über den gewünschten Standort infomieren. Getreu dem Motto ‚Alles ist möglich, nichts ist unmöglich‘ findest Du hier genaue Anweisungen zu jedem gewünschten Standort.

Die Seiten über das Thema Kompost, wo der WurmHumus und der WurmTee noch einleuchtend behandelt werden sollen, ist leider aktuell noch nicht ganz fertig!

Ganz am Ende wird Dir noch etwas Literatur vorgestellt. Diese ist immer hilfreich, sollte Dich das Thema brennend weiterführend interessieren oder es treten Probleme mit Deiner Wurmkiste auf.

Eine Wurmkiste ist nämlich nicht einfach irgendein Komposthaufen. Es kann nicht einfach alles unachtsam drauf geworfen werden, um dann einige Zeit abzuwarten, bis der Kompost als Dünger verwertbar ist. Stell Dich darauf ein, dass die Würmer werden im entferntesten Sinne demnächst Deine neuen Mitbewohner sein werden.

 

 

Was muss ich als Wurmkistenhalter beachten?

 

Wenn Du also bereit bist..

  • Deine neuen Mitbewohner ausschließlich VEGAN und möglichst BIOLOGISCH zu ernähren
    (nichts industriell produziertes, nichts tierisches und nichts gekochtes!)
  • die Nahrung Deiner neuen Mitbewohner zu bereiten, also verzehrgerecht zu verkleinern
  • gerade am Anfang darauf zu achten, dass Du sie nicht überfütterst
  • Du mindestens alle paar Tage nach dem Rechten siehst (evtl. schimmelnde Reste entfernst)
  • und Du Deine Mitbewohner nicht unbedingt länger als 4 – 6 Wochen auf sich alleine gestellt lassen willst

..dann bist Du bereit für Deine eigene Wurmkiste!

 

Also keine Angst!

Eine Wurmkiste ist nicht so zeitintensiv wie eine Katze oder ein Hund.
Dennoch sollte sie nicht in Vergessenheit geraten, denn das wäre sehr schade!

Alles Weitere hierzu findest Du im Wurmkisten Ratgeber unter der Rubrik Kompostwürmer.

 

 

Worauf muss ich mich mit den Würmern einstellen?

 

Die Würmer selbst sind eigentlich ziemlich robuste Wesen.

Du kannst sie auf dem Balkon oder im Garten halten, im Keller oder sogar in einer ruhigen Ecke in der Wohnung. Es ist unglaublich, aber weder allen Befürchtungen stinkt so eine Wurmbox nicht. Sie riecht maximal erdig. Vor Fruchtfliegen oder ähnliches hilft meist schon eine Kokosmatte, die man überall dort findet, wo es Gartenutensilien gibt.

Wichtig ist vorab zu bedenken, welche Wurmkistenvariante Du einsetzen magst. Hier gibt es verschiedene Vor- und Nachteile zu beachten. Besonders aber, ob Du künftig mit ihnen einen eher nahen Kontakt möchtest oder den Würmern lieber aus der Ferne zuschaust. Das spielt bei der Wurmtee- und Wurmhumus-Entnahme eine große Rolle.

Zu Fressen bekommen die Würmer einzig und allein biologischen Abfall. Das heißt, Gemüsereste, milde Obstreste, Tee, Kaffee, Zeitungspapier, etc. Der Bio-Abfall sollte jedoch soweit zerkleinert werden, dass die kleinen Würmer Freude daran haben sich dort durchzubeißen. Tierische Produkte, außer gemahlene Eierschalen, und Gekochtes oder Fertigprodukte sollten nicht hinzu gegeben werden, da die Wurmkiste sonst umkippen kann.

Falls Du gerne auf Reisen gehst, können die Würmer für 4-6 Wochen auch gut ohne Dich auskommen.

Und schließlich darfst Du Dich selbst entscheiden, ob Du Dir eine Wurmkiste basteln möchtest oder lieber ein fertiges Exemplar kaufen magst. Diese Entscheidung hängt ganz von Deiner eigenen Kreativität und Deiner Zeit ab. Es gibt mittlerweile auch viele Workshops in alternativen Urbanen Gartenanlagen wo Du in Gemeinschaft Dir Deine eigene Wurmkiste bauen kannst.

Vielleicht bist Du ja auch so überzeugt von Deiner Wurmkiste, dass Du selbst in Zukunft Workshop zu einem Wurmkistenbau geben möchtest, um die Menschen um Dich herum zu inspirieren?

Wenn Du Dich dafür entscheidest Dir eine Wurmkiste zu zulegen, dann wünsche ich Dir jetzt schon viel Freude bei der Zubereitung der Malzeiten für deine neuen Mitbewohner.

Es gibt kaum etwas beglückenderes! 🙂