Der Standort

Welcher Standort ist der Richtige?

 

Die gute Nachricht: Jeder kann eine Wurmkiste haben!

Die Haltung von KompostWürmern ist im Prinzip ganz simpel. Es sollten dabei nur folgende Regelungen beachtet werden:

  • Die Würmer bevorzugen bestenfalls eine Temperatur um die 15 – 25 °C
  • Die Würmer möchten möglichst Regengeschützt stehen
  • Die Würmer vertragen kein direktes UV-Licht

Wenn diese 3 Punkte beachtet werden, kann der eigenen WurmBox schon fast nichts mehr im Wege stehen.

 

Wohnung oder Büro

 

Da die KompostWürmer es gerne etwa so um die 20 °C haben, liegt der Platz innerhalb einer Wohnung oder eines Büros schon recht nahe. Da die Wurmkisten bei artgerechter Pflege und Haltung keinen Gestank abgeben, sondern eher einen etwas ‚erdigen‘ Geruch entwickeln, sollte das für den normalen Menschen im Grunde auch als angenehm empfunden werden.

Der klare Vorteil besteht natürlich daraus, dass Ihr so Eure neuen Mitbewohner sprichwörtlich mit in den Haushalt integriert, da Ihr ihnen permanent begegnen werdet. Sprich, die Wurmkiste unter der Spüle, der der Vorrats- oder Abstellkammer kann nicht so einfach vergessen werden. Hier solltet Ihr je nach verfügbaren Platz eine WurmKiste wählen.

Je nachdem wie viel oder wenig Platz Ihr habt, könnt Ihr Euch sogar eine WurmKiste als Möbelstück bauen oder bestellen!

 

Balkon oder Terrasse

 

Viele, gerade die Anfänger unter Euch, möchten sich ihre Wurmkiste lieber erst einmal nach draußen auf den Balkon oder die Terrasse stellen. Man möchte sich ja erst einmal beschnuppern und aneinander gewöhnen können. Je nachdem wo Ihr lebt und wie hart die Sommer- und Wintersaison bei Euch so ausfällt, ist das natürlich auch kein Problem.

Die Wurmkiste sollte allerdings sowohl als auch recht geschützt stehen. Das heisst, sie sollte möglichst im Windschatten und abseits der direkten Sonneneinstrahlung aufgestellt sein. Im Winter könnte es sogar hilfreich sein, diese mit einem zusätzlichen Isolierpolster oder einer Decke abzudecken und bei Beton- oder Steinböden etwas höher auf zu stellen. Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, vertragen die KompostWürmer keine große Kälte und keine extreme Hitze.

 

Keller oder Dachboden

 

Ein ruhiger Kellerraum eignet sich sehr gut für die KompostWürmer, da hier meist ein gleichbleibendes Klima herrscht. So lange dieses Klima weder zu kalt, noch zu heiß ist, ist das immer ein sehr ausgezeichneter Standort, da die Würmer sich auch nicht viel aus Licht machen.

Das Selbe gilt auch für den Dachboden, wobei dieser auch möglichst isoliert sein sollte. Im Sommer nicht zu heiß!

Ein Nachteil könnte allerdings sein, dass die Würmer im Keller leicht in Vergessenheit geraten könnten und damit die ganze WurmKiste vertrocket.

Daher sei den Anfängern von diesem Standort zumindest erst einmal so lange abzuraten, bis man sich aneinander gewöhnt hat und erst danach, beim Ausbruch der WurmLiebe diesen Platz anzuwenden. Oder vielleicht sogar für eine Zweit- oder DrittBox, je nachdem wie groß Euer Haushalt und Euer Bedarf ist.

 

Garten

 

Natürlich kann man eine Wurmkiste auch einfach nur im Garten stehen haben. Hier sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die Wurmkiste nicht der prallen Sonne ausgesetzt ist und möglichst windgeschützt steht, da es im Sommer zu heiß und im Winter zu kalt für die kleinen Lebewesen sein kann.

Optimal sind zum Beispiel ein Ort in der Nähe eines Geräteschuppens oder Gartenhütte oder vielleicht sogar in einem Gewächshaus.

Desweiteren solltet Ihr für den Winter möglichst eine Außenisolierung vornehmen, damit die Würmer so geschützt wie nur möglich sind. Innerhalb eines Gartens kann man wunderbar mit Laub und Stroh, Gräsern oder sonst einem natürlichen Isolierschutz arbeiten. Dies gilt vor allem für den Bodenbereich der WurmKiste, damit sie vor Frost sicher ist.